2021

Klimafasten 2021 - Erleben und Ausprobieren

Die ökumenische Kampagne Klimafasten widmet der Passionszeit dem Klima. Sieben Woche, sieben Themen: vom virtuellen Wasser über alternative Ernährungsweisen bis hin zur Frage „Was bedeutet Gutes Leben?“. Zu jedem Thema gibt es unter klimafasten.de Fakten, Hintergrundinformationen und alltagsnahe Tipps zum Ausprobieren. Und Sie sind herzlich eingeladen mitzumachen!

kimafastenbroschuere2021_web.pdf

Aktuelles aus der Petrusgemeinde

Aufgrund der aktualisierten Kontaktbeschränkungen hat der Ältestenkreis der Petrusgemeinde beschlossen, dass bis 31. Januar weiterhin ausschließlich zum Online-Gottesdienst eingeladen wird.
Der Livestream auf dem YouTube Kanal der Petrusgemeinde lädt jeden Sonntag ab 10.30 Uhr zum Mitfeiern ein.
Im Anschluss findet das virtuelle Kirchencafé statt.

Die Stadtkirche ist täglich von 9 – 17 Uhr geöffnet.
Hier liegt auch die aktuelle Predigt für Sie aus, die wir auf Wunsch auch gerne zuschicken. Wenden Sie sich bitte dazu an unser Pfarramt.

Für die Kindergottesdienstkinder und -familien ist weiterhin die „offene Stadtkirche“ die Anlaufstelle: Jede Woche neu wird hier ein kleiner interaktiver Stationen-Gottesdienst vorbereitet. >> mehr <<

Trotz aller Beschränkungen sind wir >> hier << erreichbar:
- telefonisch, und nach Absprache auch persönlich - mit Abstand im großen Saal des Gemeindehauses, oder etwa bei einem Spaziergang an der frischen Luft.

 

Allianz-Gebetswoche 2021

Im Jahr 2021 feiern wir das Jahr der Ökumene - die Gebetswoche wird daher auf 14 Tage ausgedehnt. In der ersten Woche wird das gemeinsame Gebet inhaltlich von der Evangelischen Allianz verantwortet, die zweite Woche gestaltet die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK).
Näheres dazu bei der Allianzgebetswoche.

Gerade in dieser schwierigen Zeit des distanzierten Miteinanders ist das Gebet wichtig. In Wiesloch werden zwei eigene Abende der Allianzgebetswoche aufgesetzt und die Initiatoren hoffen auf rege Teilnahme. Nähere Info dazu:

 
Einladung-AGW2021

Innenbeleuchtung der Stadtkirche auf LED umgestellt

Das Warten hat sich gelohnt: Am 28. Dezember wurden rund 400 alte Glühbirnen in der Stadtkirche durch neue LED-Lampen ersetzt.
der Umweltausschuss der Kirchengemeinde hat ausgerechnet, dass zu den Stromsparkosten von knapp 2.000 Euro jährlich eine CO2-Einsparung kommt, die mit ca. 600 kg so hoch ist wie der Jahresausstoß eines PKW. Die Umsetzung hat sich allerdings etwas hingezogen. Knackpunkte waren Qualität und Farbe des LED-Lichts sowie die Dimmer der Kirche aus dem Renovierungsjahr 2000, mit der die neuen LEDs technisch funktionieren müssen ohne zu flackern oder zu surren. Der Umweltausschuss hat sich ausführlich beraten lassen, und im Rahmen der landeskirchlichen Umweltaktion des „Grünen Gockels“, bei der die Gemeinde seit Jahren zertifiziert ist, wurde der Austausch auch kräftig finanziell gefördert. So rechnet sich die Einsparung nicht nur in der Ökobilanz, sondern auch finanziell.

Der Tausch selbst ging durch den gezielten Einsatz des Umweltausschusses schnell über die Bühne. „Jetzt strahlen die Lampen auch wieder: Nicht nur, weil die LEDs heller sind, sondern weil der Staub weg ist und die Lampenschirme wieder herrlich glänzen“, freut sich der Ausschussvorsitzende David Seidenglanz nach getaner Arbeit. - Davon können Sie sich gerne in der Stadtkirche überzeugen!

 

Aufruf zur "Spurensuche"

Wussten Sie schon…
...dass es bei uns in Baden (und darum auch in Wiesloch) bis vor 200 Jahren zwei evangelische Kirchen gab, eine lutherische und eine reformierte, ...und dass sie sich erst im Jahr 1821 zu einer evangelischen Kirche zusammenschlossen?
200 Jahre Kirchenunion: Wir feiern Jubiläum! Und wir als Evangelische Petrusgemeinde suchen in diesem Jahr nach Spuren,
die die Kirchenunion auch in Wiesloch und Umgebung hinterlassen hat. Machen Sie mit und gehen Sie mit uns auf Spurensuche:

Icon Spurensuche (305KB)
Aufruf zur Spurensuche in der MONATSINFO Januar

Die Jahreslosung für 2021:

Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!
Lukas 6,36


Gedanken dazu finden Sie auch in der Predigt vom 2. Sonntag nach dem Christfest.

 

 

 
top