Berichte aus dem Jahr 2017

Adventsliedersingen zum Nikolaustag

Am Mittwoch, 6. Dezember um 18.30 findet in der evangelischen Stadtkirche Wiesloch ein Adventsliedersingen im Rahmen des Weihnachtsmarktes statt. Eine halbe Stunde lang sind die Besucher eingeladen, gemeinsam mit dem Evangelischen Posaunenchor bekannte Kirchenlieder zu singen. Anschließend beginnt um 19.00 das monatliche Ökumenische Friedensgebet.

Machet die Tore weit:
Musik zum Advent in der Stadtkirche

Ein adventliches Konzert mit Musik zum Zuhören und Mitsingen findet am Sonntag, 10. Dezember (2. Advent) um 18.00 in der evangelischen Stadtkirche Wiesloch statt. Von der bekannten Motette „Machet die Tore weit“ des Barockkomponisten Andreas Hammerschmidt über bekannte Adventslieder bis zu Gospelsongs und poppigen Bläsersätzen wie José Felicianos „Feliz Navidad“ reicht die Spannweite des etwa einstündigen Programms, das von den verschiedenen Chören der Petrusgemeinde gestaltet wird.
Mitwirkende sind der Kinderchor „Die Kirchenmäuse“, die „Rainbow Singers“ und der evangelische Posaunenchor unter der Leitung von Kantorin Ute Roth und Kirchenmusikdirektor Christian Schaefer, sowie die ganze singende Gemeinde. Der Eintritt ist frei, um eine Kollekte zugunsten der kirchenmusikalischen Arbeit wird gebeten.

 

Kantorei Wiesloch lädt zum Mitsingen ein

Nach dem großen Erfolg mit Mendelssohns "Paulus" lädt die Kantorei an der Stadtkirche nun wieder interessierte Sängerinnen und Sänger zur Teilnahme an ihrem nächsten Projekt ein. Auf dem Programm steht das "Magnificat" von Antonio Vivaldi, das zusammen mit weiteren Werken in einem Kantatengottesdienst am 26. Dezember um 18.00 in der Stadtkirche aufgeführt wird.
 
Dazu finden lediglich vier Proben statt, und zwar jeweils dienstags am 28.11., 5.12., 12.12. und 19.12. von 20.00 bis 21.45 im evangelischen Gemeindehaus in der Friedrichstraße 5. Mit diesem Kurzprojekt möchte die Kantorei so auch Menschen, denen eine längerfristige Probenteilnahme nicht möglich ist, zum weihnachtlichen Musizieren einladen.
 
Dazu werden bekannte Weihnachtsliedsätze für den Heiligabendgottesdienst geprobt, bei dem ebenfalls die Teilnahme als ChorsängerIn möglich ist. Anmeldung und nähere Information ist beim Chorleiter, KMD Christian Schaefer, unter der Telefonnummer 06222 387275 oder per e-Mail christian.schaefer@kbz.ekiba.de möglich.

 

und der nächste himmelweit-Gottesdienst:

und die Termine 2018 >>

Kantorei Wiesloch führt Mendelssohns „"Paulus"“ auf

Als zentrales kirchenmusikalisches Ereignis im Kirchenbezirk Südliche Kurpfalz findet am Sonntag, 19. November um 18.00 in der evangelischen Christuskirche Oftersheim eine Aufführung von Felix Mendelssohn Bartholdys großem Oratorium „Paulus“ statt. Anlässlich des Reformationsjubiläums haben sich die Kantorei an der Stadtkirche Wiesloch und das Vokalensemble Schwetzingen zusammengetan und seit Januar dieses monumentale Werk einstudiert, um es nun mit über 120 Sängerinnen und Sängern und einem großen Orchester zu Gehör zu bringen.
 
Mitwirkende sind die Solisten Angelika Reinhard (Sopran), Astrid Bohm (Alt), Martin Steffan (Tenor) und Stefan Geyer (Bass), das Heidelberger Kantatenorchester sowie das Vokalensemble Schwetzingen und die Kantorei an der Stadtkirche Wiesloch. Die Leitung teilen sich die beiden Kirchenmusikdirektoren Detlev Helmer (Schwetzingen) und Christian Schaefer (Wiesloch). Eintrittskarten zum Preis von EUR 25,- (Schüler und Studenten EUR 10,-) sind ab sofort im Vorverkauf in der Buchhandlung Dörner und bei den Chormitgliedern, sowie an der Abendkasse erhältlich.

Zur Einstimmung in Musik und Theologie von Mendelssohns Werk finden zunächst zwei festliche „Paulus“-Gottesdienste statt, in denen der Chor mit Orgelbegleitung schon einmal zentrale Teile des Stückes singt, und zwar am Sonntag, 29. Oktober um 10.00 in der Stadtkirche Schwetzingen und am Dienstag, 31. Oktober (Reformationstag) um 19.00 in der Stadtkirche Wiesloch. Die Predigt in beiden Gottesdiensten hält Pfarrer Dr. Ulrich Löffler vom Religionspädagogischen Institut Karlsruhe. Die Gesamtaufführung findet dann in der Christuskirche Oftersheim statt, die durch ihre gute Akustik und Größe des Altarraums ideale Voraussetzungen für ein so großes Ensemble bietet.

 

31. Oktober: Reformationsnacht in der Stadtkirche

Himmelweit-Gottesdienst: Ein Koffer für die letzte Reise

Gottesdienst mit Offenem Singen

Am Sonntag, 15. Oktober um 10.30 lädt die evangelische Petrusgemeinde zu einem Gottesdienst mit Offenem Singen ein. Bereits um 10.00 ist die Gemeinde eingeladen, zusammen mit dem Gospelchor Rainbow Singers in alte und neue, bekannte und unbekannte Lieder einzustimmen. Der anschließende Gottesdienst mit dem Thema „Gottesliebe und Nächstenliebe“ wird von Dekanin Annemarie Steinebrunner und den Rainbow Singers gestaltet.

 

unser Erntedankfest 2017

Am Sonntag, dem 1. Oktober feiert die Evang. Petrusgemeinde ihr großes Erntedankfest. Es beginnt um 10.30 Uhr mit einem Gottesdienst für alle Generationen in der Stadtkirche. Das Thema heißt nach einem Spruch, der Martin Luther zugeschrieben wird: „Wenn morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.“ In einem kleinen Theaterstück tritt der Reformator mit seiner Familie auf. Außerdem werden die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden vorgestellt und der Posaunenchor wirkt mit. Im Anschluss sind alle zum Erntedankessen auf Spendenbasis ins Evang. Gemeindehaus, Friedrichstr. 5, eingeladen. Der Erlös ist für „Brot für die Welt“ bestimmt.

 

Luther lesen

Drei Gesprächsabende zu Schriften des Reformators
Alle reden über Luther – wir lesen ihn! Unter diesem Motto könnten die drei Abende stehen, die die Evang. Petrusgemeinde und die Freie Evang. Gemeinde veranstalten. Dabei steht jedes Mal eine Schrift von Martin Luther im Mittelpunkt. Nach einer Einführung von Theologenseite wird der Text (auszugsweise) gelesen. Im gemeinsamen Gespräch werden dann Kernfragen erörtert und mit der Gegenwart ins Gespräch gebracht.
Mittwoch, 11. Oktober: „Wo der Hammer hängt“. Die 95 Thesen (1517). Einführung und Leitung: Pfarrer Dr. Andreas Blaschke
Mittwoch, 18. Oktober: „Alles und nichts“. Von der Freiheit eines Christenmenschen (1520). Pastor Michael Schalles
Mittwoch, 25. Oktober: „Wir sind Papst!“. Dass eine christliche Versammlung oder Gemeinde Recht und Macht habe, alle Lehre zu beurteilen (1523). Pfarrer Dr. Christian Schwarz.
Veranstaltungsort: Evangelisches Gemeindehaus Wiesloch, Friedrichstr. 5. Beginn jeweils 20 Uhr.

 

Ökumenisches Friedensgebet startet

Etliche besorgniserregende Nachrichten sind in den letzten Monaten durch die Medien gegangen. Viele Menschen möchten gern etwas dagegen unternehmen, aber sind ratlos. Eine uralte Möglichkeit, Schlimmes zum Guten zu wenden, ist das Gebet. Als einen konkreten Beitrag dafür verstehen die Wieslocher Kirchen ihr ökumenisches Friedensgebet, das künftig monatlich stattfinden soll. Der Start ist für Mittwoch, den 4. Oktober um 19 Uhr geplant. Danach soll das Gebet an jedem ersten Mittwoch in der Evang. Stadtkirche stattfinden. Die Dauer wird ca. 30 min. betragen.

 

Einladung nach Frauenweiler

Ökumenischer Orgelspaziergang

Im Rahmen des 7 Deutschen Orgeltages
- am Sonntag 10.September - 17Uhr -
Beginn in St. Laurentius auf der Matz&Luge-Orgel, dann in der Stadtkirche auf der Rensch-Orgel
KMD Christian Schaefer spielt Grigny, Bach, Mendelssohn und Reger.
Eintritt frei

Einladung

KLINGENDE REFORMATION
Musikalischer Abendgottesdienst in der Stadtkirche Wiesloch

Am Vorabend des Pfingstfestes, Samstag, 3. Juni 2017 um 18.00 findet in der evangelischen Stadtkirche Wiesloch ein musikalisch besonders gestalteter Abendgottesdienst innnerhalb der Reihe "Klang & Wort" statt.
Unter dem Motto "Klingende Reformation" ist Chormusik aus mehreren Jahrhunderten zu hören, die auch beim Anfang Juli in Heidelberg stattfindenden Chorfest der badischen Landeskirche erklingen soll. Zur Vorbereitung dieses Chorfestes treffen sich Sängerinnen und Sänger aus verschiedenen Kirchenchören des Kirchenbezirkes Südliche Kurpfalz am Pfingstwochenende zum gemeinsamen Proben und werden dann im musikalischen Abschlussgottesdienst eine Kostprobe aus ihrer Arbeit zu Gehör bringen. Dazu gehören u.a. speziell für den Anlass geschriebene Kompositionen der badischen Landeskantoren Johannes Michel, Carsten Klomp und Kord Michaelis sowie des Wieslocher Kantors Christian Schaefer.
Dieser hat, gemeinsam mit Bezirkskantor Detlev Helmer (Schwetzingen), auch die musikalische Leitung des Abends. Die liturgische Gestaltung wird von Dekanin Annemarie Steinebrunner übernommen.

 

Mieses Karma - ist alles vorherbestimmt?

Läuft unser Leben nach einem geheimen, unabänderlichen Fahrplan ab? Ist vorherbestimmt, was passiert? Einiges scheint daraufhin zu deuten. Manche Menschen versetzt das in Panik, andere beruhigt es. Gibt es überhaupt eine eindeutige Antwort auf diese Frage? Mit diesem schwierigen, aber spannenden Thema beschäftigt sich der nächste himmelweit-Gottesdienst in Wiesloch. Mit neuen Liedern, Theater, Filmclip und Band sowie Pfarrer Dr. Christian Schwarz und Team.
Sonntag, 21. Mai um 19 Uhr im Evang. Gemeindehaus, Friedrichstr. 5.

 

Faires Frühstück am 20.05.2017

Das „Faire Frühstück“ in Wiesloch ist mittlerweile fester Bestandteil der Baden-Württembergischen Nachhaltigkeitstage. 2016 gab es 1.450 Aktionen dazu in Baden-Württemberg! Dieses Jahr finden sie vom 18. – 21. Mai 2017 statt.
Gemeinsam mit dem Team der evangelischen Petrusgemeinde veranstaltet das Agendabüro der Stadt Wiesloch am Samstag, den 20. Mai, im evangelischen Gemeindezentrum in der Friedrichsstraße 5 in Wiesloch das Faire Frühstück.
Von 9:30 Uhr bis 12:30 Uhr gibt es ein reichhaltiges Frühstücksbuffet mit fair gehandelten, regionalen und biologisch angebauten Produkten.

Vom Wieslocher Agendakaffee über Eier aus Freilandhaltung, Wurst von lokalen Metzgern und auf der Gemarkung aufgewachsenen Tieren bis hin zu Brot aus Kraichgaukorn ist für jeden etwas dabei. Die Teilnahme kostet 5 €. pro Person Neben dem Genuss regt die Aktion zum Nachdenken an und informiert über Ernährung, Einkaufsverhalten, fairen Welthandel und regionale Landwirtschaft. Das Team freut sich auf einen gemütlichen und leckeren Vormittag und lädt alle Interessierten herzlich ein!

Um besser planen zu können freut sich das Team über eine Anmeldung per Mail an monika.stein@wiesloch.de, oder Telefon: 06222/84-350. Kurzentschlossene ohne Anmeldung sind aber ebenfalls willkommen.
Weitere Informationen zu den Nachhaltigkeitstagen finden Sie unter www.n-netzwerk.de

 

Spiegelungen: Romantische Musik für Streicher
Junge Kammerphilharmonie gastiert in der Stadtkirche Wiesloch

Am Samstag, 20. Mai um 19.00 findet in der evangelischen Stadtkirche Wiesloch ein Konzert mit der Jungen Kammerphilharmonie Rhein-Neckar statt. Auf dem Programm stehen Streichquartette der Romantiker Georges Onslow und Giuseppe Verdi in deren selten zu hörenden Fassungen für Kammerorchester, sowie die frühe Streichersinfonie Nr. 12 g-moll von Felix Mendelssohn Bartholdy.
Mit dem mehrfachen Gewinn des Deutschen Orchesterwettbewerbs und einem 1. Preis beim internationalen "Summa cum laude"-Wettbewerb in Wien kann sich die Junge Kammerphilharmonie Rhein-Neckar zu den besten Kammerorchestern Deutschlands zählen. Die Ursprünge des Streichorchesters gehen auf das im Jahr 2002 an der Musik- und Singschule Heidelberg gegründete Junge Kammerorchester Heidelberg zurück. Seit 2007 wird das Orchester von Thomas Kalb, dem ehemaligen Generalmusikdirektor des Philharmonischen Orchesters der Stadt Heidelberg, geleitet.

Das Ensemble setzt sich aus Preisträgern des Bundeswettbewerbs "Jugend musiziert" sowie den fortgeschrittensten Schülern und Studenten der Rhein-Neckar-Region zusammen. Die Musiker kommen aus weiten Teilen Deutschlands zusammen, um bei intensiven Wochenendproben sowie einzelnen Probenwochen ein anspruchsvolles Repertoire zu erarbeiten. Dieses präsentiert das Orchester nicht nur innerhalb Deutschlands, sondern im Rahmen von Konzerttourneen auch über die Grenzen Deutschlands und Europas hinaus.

Mit dem diesjährigen Programm „Spiegelungen“ führen die jungen Musiker durch die vielfältige Epoche der Romantik und präsentieren diese als Spiegel früherer und späterer Musikstile. Die ausgewählten Werke greifen vergangene Stile wieder auf und lassen den Zuhörer zukünftige Kompositionen vorausahnen.
Der Eintritt zu diesem besonderen Konzert ist frei, am Ausgang wird um eine Spende nach eigener Einschätzung gebeten.

KLINGENDE REFORMATION
Workshop für ChorsängerInnen in Wiesloch

Vom 30. Juni bis zum 2. Juli findet unter dem Motto "Klingende Reformation" in Heidelberg das Chorfest der evangelischen Landeskirche in Baden statt. Mitsingen und Zuhören sind dort gleichermaßen angesagt: Zuhören schon am Freitagabend bei der Aufführung von Händels „Messias“, am Samstag auf verschiedenen Bühnen der Altstadt, beim Konzert der Gruppe „Amarcord“ und in der Nacht der Chöre in den schönen Kirchen Heidelbergs, Mitsingen unter anderem bei den festlichen Abendgottesdiensten am Samstag sowie beim Festgottesdienst mit dem Landesbischof am Sonntag.
 
Zur Vorbereitung auf diese Mitsing-Gottesdienste bietet das evangelische Bezirkskantorat ein Chorprojekt zu Pfingsten an. Es findet am Freitag, 2. Juni von 19.30 bis 22.00 und am Samstag, 3. Juni von 14.00 bis 19.00 im Gemeindehaus der evangelischen Petrusgemeinde in Wiesloch, Friedrichstr. 5 statt. Die Leitung haben Bezirkskantor KMD Detlev Helmer (Schwetzingen) und KMD Christian Schaefer (Wiesloch).
 
Eingeladen sind Mitglieder der Chöre des Kirchenbezirkes, aber auch alle Interessierten, die an den Gottesdiensten beim Chorfest teilnehmen möchten – oder sogar nur wieder einmal zwei Tage mit anderen Menschen gemeinsam singen und neue Chorliteratur kennen lernen möchten.
 
Je nach Besetzung der Stimmen werden verschiedene Stücke ausprobiert und einige davon im abschließenden Abendgottesdienst „Klang & Wort“ am Samstag um 18.00 in der Stadtkirche zu Gehör gebracht. Die Teilnahme ist kostenlos, über Kuchen- und Kaffeespenden freuen sich die Veranstalter.
 
Anmeldungen werden bis zum 25. Mai erbeten an das Evangelische Bezirkskantorat Südliche Kurpfalz, Scheffelstr. 17, 68723 Schwetzingen, Telefon 06202 204905, E-Mail bezirkskantorat.suedlichekurpfalz@kbz.ekiba.de

„Luther live“ – Lesung mit Einführungen

Freitag, 19. Mai um 20 Uhr: Viel wird über Luther gesprochen im Jubiläumsjahr der Reformation 2017. Seltener kommt Luther selbst zur Sprache mit seinen Texten: wortgewaltig, bildreich, brillant, mitunter auch verstörend. „Luther live“ heißt das Programm von Dieter Degreif und Christian Schwarz: Der eine (Chr. Schwarz) führt als Theologe in Hintergrund und Absicht der Texte ein, der andere (D. Degreif) bringt Luther selbst mit seiner Stimme zu Gehör. Gelesen werden Texte aus den Anfangsjahren der reformatorischen Bewegung 1517 bis zum Bauernkrieg 1525. Es geht um die Frage nach der Gnade Gottes, den Kampf gegen das Papsttum und um Weichenstellungen im Verhältnis von Kirche und Obrigkeit, die den Protestantismus bis heute prägen. im Evang. Gemeindehaus, Friedrichstr. 5. Der Eintritt ist frei.

 

Bläser- und Orgelkonzert zu Liedern des Reformators Martin Luther

Sonntag, 30. April 2017 um 18.00 in der Stadtkirche:
Wie Luther in seiner Reformation die Gottesdienstsprache vom Lateinischen ins Deutsche übertrug, ist er auch der eigentliche Schöpfer des deutschsprachigen evangelischen Kirchenliedes. Seine zahlreichen Dichtungen und Melodien, von denen "Ein feste Burg ist unser Gott", "Aus tiefer Not schrei ich zu dir" und "Vom Himmel hoch" die bekanntesten sind, gehören deshalb zum eisernen Bestand des Protestantismus und haben über die Jahrhunderte bis zur Gegenwart immer wieder bedeutende Komponisten zu Vertonungen animiert.
Aus dem reichen Fundus dieser Stücke spielt KMD Christian Schaefer Orgelwerke u.a. von Matthias Weckmann, Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy, Sigfrid Karg-Elert und Ernst Pepping. Der evangelische Posaunenchor Wiesloch spielt dazu Sätze der Choräle von Johann Sebastian Bach, wie er sie z.B. häufig an den Schluss seiner Kantaten stellte. Die Leitung des Posaunenchores übernimmt an diesem Tag als Gast KMD Detlev Helmer (Schwetzingen).
Der Eintritt ist frei, um eine Kollekte nach eigener Einschätzung wird gebeten.

 

Liturgischer Osterspaziergang der Evang. Petrusgemeinde

Am Ostermontag um 10.30 Uhr ist am Spielplatz in der Äußeren Helde Start für einen besonderen Osterspaziergang. Auf einem Rundweg wird die Osterbotschaft an mehreren Stationen und in verschiedener Form lebendig werden. Der Spaziergang, der insgesamt ca. eine Stunde dauern wird, verläuft auf befestigten Wegen und ist für Jüngere und Ältere gleichermaßen geeignet. Bei Regen fällt die Veranstaltung aus.

 

Singe-Gottesdienst zur Osterzeit

Am Sonntag nach dem Osterfest, dem 23. April um 10.30 findet in der evangelischen Stadtkirche Wiesloch ein Singe-Gottesdienst statt.
Noch einmal erklingt auf vielfache Weise der Osterjubel: „Der Herr ist auferstanden“.
Alte und neue Osterlieder laden zum Mitsingen ein, Orgelmusik zum Zuhören, Texte zum Beten und Nachdenken. In der Predigt steht das Lied „Auf, auf, mein Herz, mit Freuden“ von Paul Gerhardt im Mittelpunkt.
Den Gottesdienst gestalten Pfarrerin Gesche Kruse und KMD Christian Schaefer.

Neuer Konfirmandenjahrgang 2018

Die evangelische Petrusgemeinde lädt am 27. April 2017 um 18 Uhr im Gemeindehaus in der Friedrichstr.5 zur Konfirmandenanmeldung für die Konfirmation 2018 ein.
Alle Jugendlichen, die nach den Sommerferien die achte Klasse besuchen, die bereits getauft sind oder im laufenden Konfirmandenjahr getauft werden möchten, sind herzlich eingeladen, sich im Pfarramt der Petrusgemeinde zu melden. Auch in diesem Jahr werden zwei Modelle angeboten: wöchentlich mittwochs oder monatlich samstags.
Nähere Infos und Anmeldungen gibt es unter Tel.: 06222-2234 oder petrusgemeinde.wiesloch@kbz.ekiba.de .

 

zur Verabschiedung von Elke Hirn und Burkhard Wulf am 22. Januar aus dem Ehrenamt der evangelischen Kirchengemeinde:
Sei es für die kirchlichen Kindergärten, die Altenheime oder auch die Sozialstation – neben vielen weiteren Anknüpfungspunkten war der Vorsitzende der evang. Gesamtkirchengemeinde Burkhard Wulf immer mit viel Elan bei der „Geschäftsführung“ dabei. Ebenso ambitioniert steuerte Elke Hirn die Einsätze bei den Kindergärten als auch bei den vielen Bauprojekten, die die Kirchengemeinde in jüngster Vergangenheit stemmte. Beide haben nun mit ihrer Verabschiedung aus dem Leitungsgremium vergangenen Sonntag ihr Ehrenamt niedergelegt und sich in den „Ruhestand“ verabschiedet – der aber sicher keiner sein wird.
 
Zur offiziellen Entlassung aus dem Ehrenamt aus dem Ältestenkreis der Petrusgemeinde und zugleich Kirchengemeinderat der nun nach Neustrukturierung entstandenen verkleinerten Gesamtgemeinde mit 2 Teilgemeinden vergangenen Sonntag dankte die Gemeinde beiden mit einem besonderen Empfang im neuen Gemeindehaus in der Friedrichstraße. Zusätzlich neben den vielen Gästen aus der Gemeinde kam auch die ehemalige Gemeindepfarrerin und Dekanin Susanne Schneider-Riede, unter derer Amtszeit in Wiesloch Hirn und Wulf begonnen hatten, sich einzubringen. Der Vorsitzende des Ältestenkreises Dr. Heiko Feurer erinnerte bei seinen Dankesworten an die gemeinsame Zeit: „Für mich seid ihr beide schon ewig dabei, und es ist schwer, geeignete Worte zu finden“. Mit vielen symbolischen Geschenken erinnerte er an manche interessante Geschichte seit dem Amtsbeginn beider im Jahre 2002. Dabei standen für Wulf ein Puzzle für die Verhandlungen für den Neubau und Betrieb der Kindertagesstätte Abenteuerland in Altwiesloch, ein Hüpfseil für die Kondition bei Sitzungen, oder Hängeschlösser, da Wulf oftmals auch direkt seine Meinung geäußert hatte. Für Elke Hirn gab es Bauklötze symbolisch für ihr Engagement für die kirchlichen Bauprojekte, Kaugummi für das „Durchbeißen“ bei vielen Details und eine Schmuckkette für ihre Individualität. Ein besonderer Reisegutschein für Wulf sowie persönlich von Hirn geäußerte Schneeschuhe ergänzten die kleinen Geschenke: „Vielen Dank euch beiden, die ihr mit euren Erfahrungen, eurer Person und als Mensch, die immer dabei waren, euch eingebracht habt“, so Feurer in seinen Schlussworten.
 
Für die Stadt Wiesloch dankte Bürgermeister Ludwig Sauer den beiden Engagierten: „Sie beide waren unsere verlässlichen Partner bei den Aktionen mit den christlichen und auch muslimischen Gemeinden in Wiesloch. Vielen Dank für die gute, fruchtbare und faire Zusammenarbeit“. Auch wenn es manchmal Uneinigkeit gegeben hätte, so Sauer, so sei immer zum Wohl der Wieslocher Bürger positiv gestritten worden. Als Fazit ihrer Zeit im Ältestenkreis gab Hirn den Dank an die Gemeinde zurück: „Die Einzelarbeit wäre ohne all die Mitarbeitenden nicht gelungen: Es ist eine Menge an Arbeit im Ehrenamt. Es ist nicht nur die Zeit, sondern man muss es auch machen können“, so ihr Fazit. Für Wulf war es eine besondere Zeit: „Spannend, interessant, manchmal auch frustrierend – aber am Ende bin ich sehr dankbar und zufrieden mit all den Erfahrungen aus den Jahren.“ Auch wenn es mal heftige Reaktionen gegeben hätte, die zu so einem Amt dazu gehörten, so Wulf, sei er doch mit ganzem Herzen dabei gewesen. Die Feierstunde im Gemeindehaus wurde musikalisch vom Posaunenchor der Petrusgemeinde unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Christian Schaefer begleitet. Bei einem Imbiss und Sektempfang war Gelegenheit, an die gemeinsame Zeit zurückzublicken und auch nach vorne zu sehen. Neu und als Ersatz in den Ältestenkreis hinzugewählt wurden Antje Köhrer, Dr. Margit Rosenbauer und David Seidenglanz.

 

 

 
top